Sic Zone

Sic Zone
Biography

Death, Groove, Thrash. Diese drei Wörter definieren die Band SIC ZONE und ihr Debut-Album „Bear
the Consequences“. Die wenigsten trauen sich, so wild und wütend zu sein. Nach dem ersten Demo
unter dem früheren Namen A-Rise hagelte es positive Reviews seitens der Presse. Im Jahr Eins nach
dem Weltuntergang entschied sich die Band für eine Neu-Formierung und geht konsequent ihren Weg:
kontrovers, laut, brachial und manchmal auch erst ab 18. Eine Band, die hält, was sie verspricht. Frei
nach dem Motto: Love it or leave it!
Musikalisch inspiriert von Bands wie Machine Head, Pantera und Sepultura, kann man bei SIC ZONE ein
breites Spektrum an Einflüssen heraushören, die den Sound der Band prägen. Zu facettenreich, um die
Musik einfach in die Death/Thrash-Schublade packen zu können, denn auch Hardcore- und Progressive-
Elemente und sogar Blast Beats kommen hier zum Vorschein. Vocalist PY grunzt und kreischt dem
Zuhörer seine Message derart engagiert um die Ohren, dass so manch jungfräulicher Live-Besucher
wie gebannt auf seinem Fleck erstarrt und schon mal vergisst, dass er sich eigentlich auf den Weg zur
Bar machen wollte. SIC ZONE überzeugen mit einer aggressiven und extremen Umsetzung, ohne den
Anspruch zu verlieren. Die verschiedenen Stile sorgen für Abwechslung und erzeugen eine insgesamt
nervenaufreibende Atmosphäre, der sich kaum einer entziehen kann. Brutal und unterhaltsam zelebrieren
SIC ZONE ihre Songs wie den Opener „Uncrompromising“ und wünschen dem „Lord Of Chaos“
Flügel aus Stahl, bevor sie ihn mit dem bedrohlichen Slow-Tempo Flak-Geschütz „The Day You‘re
Gonna Die“ vom Himmel holen. Hervorzuheben ist auch das zweigeteilte stimmungsvolle Epos „Falling
Lost Part I“ und „Falling Lost Part II“, dass mit einigen Neo-Metal Einlagen überrascht ohne an Intensität
zu verlieren. Insgesamt spricht das Album „Bear The Consequences“ jeden Fan extremen Metals
an und bietet neben allerlei progressiven Elementen auch genug Raum für aggressives Propeller-
Headbanging! Mit dem abschließenden Live-Track „Stale“ demonstrieren SIC ZONE, warum ihre
Shows regelmäßig in ein wahres Metal-Inferno ausarten.
Und warum so sic(k)? SIC ZONE setzen sich mit der eigenen Selbstfindung auseinander und reflektieren
persönliche Erfahrungen und Fehler. Sie lehnen sich gegen Meinungsmacher und Volksverdummung
auf und haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Mitmenschen musikalisch wachzurütteln. Hier wird
nichts beschönigt, sondern die nackten Gefühle von Momentaufnahmen werden nach außen gebrüllt.
Die Band will mit den Besuchern einen geilen Trip fahren und setzt alles daran die Menschen entsprechend
in Ekstase zu versetzen. Innovative Musik und ein Lebensgefühl, das den Zeitgeist trifft. Eine
neue Zeitzone ist unter uns … Willkommen in der SIC ZONE !!!

 

—————————————————————————————————————————————–

 

Death, Groove, Thrash. These are the three words which define the German band SIC ZONE and their
debut album “Bear The Consequences”. Only few are brave enough to be so angry and wild. After
releasing their first demo under their previous name A-Rise in 2001, the press showered the band with
positive reviews. In the first year after the world‘s expected end, the band decided to re-launch its concept
and is now going full throttle: controversial, loud, raw and sometimes for adults only. They are always
dynamic, strong and honest. A band that keeps its promises. True to the motto: Love it or leave it!
Musically inspired by bands such as Machine Head, Pantera and Sepultura, the listener can hear a
broad spectrum of influences that shape the band’s sound. Yet SIC ZONE offer too many facets to
simply put their music into the death/thrash corner. They employ hardcore and progressive elements
and even blast beats are used. Vocalist PY is so committed with his grunts and screams that some new
live visitors remain frozen at their spot as they are instantly drawn to the band’s scenario. SIC ZONE
convince their listeners with an aggressive and extreme approach on a high artistic level. The band’s
different style elements make for a diverse experience creating a nerve-wrecking atmosphere hardly
anyone can withdraw from.
SIC ZONE celebrate their songs with brutality and a high entertainment factor such as the opener
“Uncompromising” and wish their “Lord Of Chaos” wings of steel before they use their threatening
slow-speed anti-aircraft gun “The Day You’re Gonna Die” to shoot it down from the sky. Another highlight
is the two-piece epos “Falling Lost Part 1” and “Falling Lost Part 2” which features astonishing
neo-metal fragments without losing its overall intensity. The album “Bear The Consequences” caters
to all fans of extreme metal and besides its diverse progressive elements still offers enough room
for aggressive propeller-headbanging! With their final song “Stale” SIC ZONE demonstrate why their
shows evolve into a true metal inferno on a regular basis.
And why so sic(k)? SIC ZONE deal with self-discovery and reflect personal experiences and mistakes.
They rebel against opinion leaders and brainwashing of the people. They have made it their business
to musically wake up their fellow human beings. Nothing is sugar-coated here but raw snapshots of
given instants are shouted out loudly. The band wants to go on a wicked trip with their fans and works
hard to put them into a state of ecstasy. Innovative music and an attitude towards life that has its finger
on the zeitgeist. A new time zone has been created … Welcome to the SIC ZONE !!!